Die C-chen sind alle ausgezogen

Hunde schauen in die Seele ihrer geliebten Menschen. Sie haben einen feinen Draht und wissen genau, wie es ihren Zweibeinern geht. Und deshalb muss man sich eigentlich nur das Bild anschauen um eine Antwort auf die viel gestellte Frage zu bekommen "wie es uns heute geht".

Acht aufregende und schöne Wochen sind vorbei und geblieben ist eine total verwüstete Wiese und sieben Schüsselchen, die heute umsonst auf ihren Einsatz gewartet haben. Der Wintergarten ist nun wieder Wohnbereich und nicht mehr Welpenstube, als wäre nichts gewesen.

Aber halt, was heißt hier als wäre nichts gewesen? Sieben kleine Wonneproppen haben uns zwar verlassen, aber geblieben sind viele schöne Erinnerungen und wir konnten einige Familien glücklich machen.

 

 

Calle:

Unser Calle bleibt in Sachsen und wohnt ganz in der Nähe. Zu seiner Familie gehören noch zwei hundebegeisterte Jungs. Er wird mal auf dem Hundeplatz trainieren, auf dem auch Papa Arras und Mama Drixi das 1x1 der IPO gelernt haben. Schön, dass wir die Entwicklung von Calle ganz aus der Nähe mitbekommen :-)

Unser Camiro war schon sehr lange vorbestellt und ist in die Schweiz gezogen zu Papa Arras seiner Schwester Aemy. Leider konnte ihn sein Herrchen nicht mit abholen (deshalb ein Bild von einem Besuch in der 5. Woche), aber Schmusetante Lissy war mit. Camiro soll sportlich geführt werden. Sein Frauchen ist hoch motiviert und wir drücken die Daumen, dass alles so klappt, wie wir es uns vorgestellt haben. Camiro war unser Krümel und wir sind ganz sehr gespannt, wie er sich entwickelt.

Cito ist nach Brandenburg gezogen. Er hat es besonders gut getroffen, denn wer hat schon einen Schutzdiensthelfer im eigenen Haushalt :-) ? Ein´s seiner Herrchen ist nämlich Helfer beim ADRK und sein zweites Herrchen hat schon eine Menge Ausbildungserfahrung IPO. Wir sind ganz sehr gespannt, wie die Zwei mit Cito zufrieden sind. 

Unser Cliff ist ein Ösi geworden und hat eine ganz liebe vierköpfige Familie gefunden. Außerdem gehört noch ein Pferd, eine Katze und Hundeopa Grisu zum Rudel. Unser Cliffi hat ein sehr schönes Wesen und wir hoffen, dass er das behält, denn er soll mal ein Therapiehund für sein Frauchen werden. Sein Herrchen will mit ihm die IPO-Ausbildung beginnen. Wir drücken euch die Daumen und sind froh, dass wir euch gefunden haben. Für unseren Cliff, der als einziger Welpe nicht vorreserviert war, gab es viele Interessenten, aber Heikes Bauch hat lange gewartet, bevor er endlich "ja" gesagt hat.

Unser Charly war auch schon sehr lange vorbestellt. Er bleibt in Sachsen und wohnt ganz in der Nähe. Sein Frauchen ist schon richtig heiß, wieder mit der IPO-Ausbildung zu beginnen. Viele SGSV-ler werden sagen "Mensch die kenne ich irgendwoher" ... und sie haben Recht :-) Wir freuen uns ganz sehr, dass wir auch Charlys Entwicklung aus der Nähe beobachten können und vielleicht will er ja gern mit seinem Bruder Calle auf dem selben Platz trainieren, uns würde es sehr freuen :-)

 

 

Ciara ist nach NRW gezogen und lebt in einem großen Hunderudel. Ciara wird sportlich geführt und soll, wenn alles klappt, im ADRK ihre Zuchttauglichkeit erlangen. Unsere Daumen sind gedrückt. Wir wünschen Ciara ein schönes zu Hause!

 

Zuckerpuppe Candy ist eine Nordrhein-Westfalenerin geworden. Sie wohnt jetzt mit ihrem Halbbruder (dem erstgeborenem Sohn von Papa Arras) zusammen bei einem hundesporterfahrenen ADRK-Züchter und soll auch mal eine Zuchthündin werden. Wir drücken ganz ganz sehr die Daumen, dass das gelingt. Eine Candytochter in einigen Jahren ist unser größter Wunsch! Viel Glück!

 

Der Abschied ist uns wiedermal nicht leicht gefallen. Sohnemann Rene (Bild links) war bei der Geburt mit dabei und hat alle noch mal richtig durchgeknuddelt. Ciara konnte er grad noch so mit zwei Händen halten und er konnte sich noch gut erinnern, dass die kleine Hummeln bei der Geburt in eine Hand gepasst hat. Da Heike nach der OP "flügellahm" war, möchten wir uns an dieser Stelle auch bei unseren vielen fleißgen Helfern bedanken, die uns mit kleinen Handgriffen, Hundebeaufsichtigung, HP-Aktualisierungen, Videos und Bildern (ein großes Dankeschön an Hundenanny Peggy) u.v.a.m. unterstützt haben. Auch "Opa Quant" und Mama Drixi (rechtes Bild) haben sich wieder sehr gut  um die kleinen Quäntchen gekümmert.

Wir haben uns Mühe gegeben, unseren Welpen viel mit auf den Weg zu geben. Nein wir reden nicht von unserem Abschiedsgeschenk. Das sollte lediglich eine Erinnerung für die künftigen Besitzer sein, dass hier im Zwinger Quant immer jemand auf Bilder, Videos und Infos wartet, wie es den Quanten geht und wie sie sich entwickeln.

Nein wir reden von viel Liebe, Fürsorge und Verantwortung, die wir in den letzten acht Wochen in unsere Welpen investiert haben, denn Züchten ist für uns mehr als nur vermehren, es ist eine Herzenssache. Hundekauf ist Vertrauenssache und wir geben uns alle Mühe, diesem Vertrauen gerecht zu werden. Denn der Züchter legt den Grundstein für die Gesundheit und das Wesen des Hundes und er sollte alles in seiner Kraft und Macht Stehende tun, um diese wichtige Aufgabe so gut es ihm möglich ist zu erfüllen. 

Wir hoffen, dass uns das genau wie beim A- und B-Wurf wieder gut gelungen ist. Wir haben uns deshalb gefreut, dass sich heute alle schon bei uns gemeldet haben um uns zu berichten, wie problemlos die Autofahrt und Integration in das "Rudel" war, wie gut die Stubenreinheit schon funktioniert, wie aufgeschlossen und angstlos die C-chen ihre Umwelt ergründet haben und um sich bei uns zu bedanken.

Wir möchten uns auch bei euch bedanken, dass ihr unserem C-chen so ein schönes zu Hause gegeben habt. Vielen Dank für die schönen Geschenke, aber das hätte nicht sein müssen. Danke auch an die kleinen Zeichenkünstler für die schönen Bilder, die wir bekommen haben!

Das größte Geschenk für uns ist, dass ihr den Grundstein, den wir gelegt haben, aufstockt und euer C-chen zu einem würdigen Vertreter seiner Rasse erzieht und dass ihr für euern Hund da seid in guten wie in schlechten Zeiten!!!!

Wir haben euch ein Stück unseres Herzens überlassen, geht sorgsam damit um und denkt bitte dran, wir sind immer für euch da, wenn ihr Rat und Hilfe braucht. Und denkt bitte auch immer an uns, wir freuen uns, wenn wir etwas von unseren C-chen hören.

Wir sind richtige Helikopter-Züchter ... wir kreisen immer über unseren Quanten :-D

 

 

Woche 8 - unsere letzte Woche hier :-(

Die Zeit ist vergangen wie im Flug. Bald kommt der Zuchtwart kontrollieren, ob wir gesunde kleine Rottis sind, die Ende der 8. Woche in die Welt hinausziehen können, um sich in das Herz ihrer neuen Besitzer zu schleichen.

Die letzte Wurmkur und die Impfung haben wir alle gut überstanden, wir gesund und munter und frech wie Oskar und haben den totalen Durchblick (auch ohne Brille).

 

Der Dickste von uns wiegt zwischenzeitlich 8 Kilo. Ist ja auch kein Wunder, der bewacht das Schüsselchen, bis es ganz leer ist . Da kommt keiner ran :-)

Apropo Schüsselchen, mit dem Ding hatten wir eine Menge Spaß. Wir sind nämlich alle miteinander kleine Wasserratten, wie ihr im Video der 8. Woche (s.u.) sehen könnt.

 

Alle die uns beobachten lachen sich schief über uns ... wieso eigentlich?

Unsere 8. Woche war eine richtig schöne Fun- und Actionwoche. Mehr Bilder von uns kleinen Wonneproppen könnt ihr hier sehen. Und wer es noch nicht mitbekommen hat, wir haben seit einer Woche alle einen Namen, den haben sich unsere neuen Besitzer ausgesucht, da waren wir grad mal eine Woche alt. Endlich hat die Heike festgelegt, wer wer ist, schaut mal hier (zum Vergrößern anklicken):

schwarzes HB= Camiro                                         blaues HB= Calle

graues HB= Cliff                                                         grünes HB= Cito

braunes HB = Charly

gelbes HB = Ciara                                                      rotes HB = Candy

Wir haben uns schön raus gemacht, gell? Alle die uns kennen sagen, dass wir sehr gut gelungen sind. Und wir sind gut drauf, schlau, sehr aufgeschlossen und temperamentvoll, aber auch kleine Schmusebacken.

Der Grundstein für eine erfolgreiche Rottikariere als Herzensbrecher wurde in den zurückliegenden 8 Wochen gelegt, wir hatten viel Besuch, kennen Zweibeiner in jedem Alter, haben andere Hunde und Kater Manfred kennen gelernt, mussten täglich die Geräusche-CD hören, kennen Staubsauger, Rasenmäher und die ratternde Mülltonne, haben den Garten unsicher gemacht, finden uns im dunklen Keller und Schuppen zurecht, schauen gern fern und schlafen gern auf dem Schoß im Fernsehsessel ein, planschen gern, sind schon Auto gefahren, fressen alles was ins Tellerchen kommt, wir lassen uns bürsten und die Pfoten abwischen, zeigen die Zähne (wenns denn sein muss) ... und und und :-)

Und wir sind total verschmust und freuen uns über jeden, der uns bissel krault ... Leute was wollt ihr mehr? Große weite Welt wir kommen und sind gut gerüstet :-)

 

Video 8. Woche (Abschiedsvideo)

 

 

 

Wochenrückblick auf unsere 7. Lebenswoche

 

He Leute, wir können es kaum glauben, unsere letzte Woche hier bei Mama und Papa und Oma und Opa Quant bricht bald an.

 

In unserer 7. Woche haben wir viel kennengelernt. Die Geräusche-CD müssen wir uns ja jeden Abend reinziehen, aber wir haben auch die Dinger gesehen, die so laut machen. Die Müllabfuhr (war gar nicht unser Ding, zu groß, zu laut), rumpelnde Mülltonne (ging grad so), Staubsauger (gefällt uns nicht, aber wie ertragen es), Rasenmäher (no problem, war ja weiter weg), Donner, platzende Luftballons, Raschelfolie, Klapperkanister und noch gaaanz viel mehr.

 

Und wir haben Vierbeiner kennen gelernt, die ganz anders aussehen und riechen als wir. Hee ist ein Ding, eines Tages kam Schmidtchen Schleicher, Heike hat ihn Kater Manfred genannt, der roch ganz anders aber war ganz lieb zu uns. Und die Lotti haben wir auch kennen gelernt, das ist ein lustiger Cairn Terriere.

 

 

Und dann hatten wir wieder ganz viel Besuch, alle haben und geknuddelt. Hier sind zum Beispiel die neuen Eltern von Camiro und Calle. Das waren vielleicht Backenkneifer :-)

 

 

Apropo Kneifer, wir haben gelernt, dass man Menschen besteigen kann, beknabbern kann und mit ihnen auch kuscheln kann, denn jeden Abend ist Schmusestunde aaaber man darf sie nicht kneifen, dann gibts Ärger. Jeden Abend darf einer von uns mit fernsehen und bekommt eine Relaxmassage. Liebe neue Eltern, wir möchten bitte, dass das beibehalten wird!

 

 

Ja und dann waren wir noch außerhalb unseres Freilaufs im Garten unterwegs, erst mit Mama und Papa und dannn alleine. Jeder durfte einzeln im Garten eine Runde drehen, war ganz schön komisch so ohne Mama und Geschwisterchen, aber bald sind wir ja auch auf uns alleine gestellt, also eine gute Übung!

 

 

Ja und unsere erste Autofahrt mit Mama und Papa und einen schönen Tobevormittag auf einer gaaanz großen fremden Wiese haben wir auch mit bravour absolviert. Bald gibts ein neues Video und auch Bilder!

 

Wir werden langsam flügge, das ist einerseits gut, andererseits  sind manche hier schon bissel traurig. Wir haben nun auch alle einen Namen bekommen, das heißt, jetzt steht fest, wer bald wo wohnen wird. Seid mal noch bissel neugierig, bald werden wir es euch verraten :-)

 

Mehr Bilder von uns gibts hier, tschüss bis nächste Woche!

 

Video Beginn 7. Woche (die Welpen sind alle reserviert)

 

 

Video 6. Woche

 

 

 

Portraits der sieben kleinen C-Quanten (Ende der 5. Lebenswoche)

 

Owei, die Homepage kommt etwas ins Stocken. Das nächste Video ist in Arbeit und wird bald eingestellt.  

Unser Admin hat wenig Zeit und die Heike kann nach der OP noch nichts am PC machen. Hier sind noch paar Bilder von uns, die unsere frechen Guscheln Ende der 5. Woche zeigen, damit ihr wisst, wer wer ist . (zum Vergrößern bitte anklicken)

Reihenfolge:   Rüde schwarz, Rüde grün, Rüde blau, Rüde grau, Rüde braun,   Hündin rot, Hündin gelb

 

Wochenrückblick auf unsere 6. Lebenswoche

Hallo liebe Leute, unsere 6. Woche ist noch nicht vorbei, aber in den nächsten 3 Tagen wird es nicht mehr sehr viel Neues von uns geben. Wir hängen ganz schön ab bei der Hitze und unsere Zweibeiner staunen, was wir doch für liebe und ruhige kleine Gesellen sind. Die Schattenplätze sind heiß begehrt.

 

 

Wir haben sogar Gefallen am Wasserschlauch gefunden, denn mit nassem Fellchen lässt sich die Hitze viel besser ertragen und Wasserstrahl fangen macht Spaß!

 

 

Tobeaktionen finden eigentlich nur am frühen Morgen oder abends statt. Aber da hat´s noch jemand ärger erwischt als uns, der hängt den ganzen Tag in der Sonne und muss sich von uns traktieren lassen. Den da meinen wir ;-)

 

Apropo traktieren, wir haben da so kleine spitze Dingerchen im Guschel bekommen. Seit wir die haben, tut das Guschenbeißen unter uns Geschwisterchen ganz schön weh, unsere Zweibeiner sagen auch ständig "autsch" und die Mama mag auch nicht mehr lange da stehen ... das war´s dann wohl mit Milchbar???

 

Apropo kleine spitze Dingerchen - unsere Esskultur hat sich grundlegend geändert. Was, das versteht ihr nicht? Wir haben unseren Fressnachbarn ins Ohr gebissen, wenn er einem leckeren Stückchen auf dem großen runden Fressgemeinschaftsteller zu nah gekommen ist. Paar Bekloppte haben sich sogar ins Tellerchen reingelegt ... nee geht gar nicht. Aber scheinbar haben unsere Zweibeiner immer einen Plan B :-)

 

Wenn wir grad mal nicht fressen oder schlafen, spielen wir auch noch gern. Entweder mit der Mama, oder alleine oder mit dem vielen Besuch den wir haben. Die Mama lernt uns gerade, dass wir nicht alles haben dürfen. Wenn sie knurrt ist Schluss mit lustig. Ist schon ganz schön anstrengend, was so alles in das kleine Rottiköppel rein muss..

Wer noch nicht genug von uns hat, mehr Bilder gibt´s hier zu sehen. Wir sagen tschüss bis in einer Woche! Eure kleinen lustigen C-Wonneproppen vom Quant!

 

 

 

Video 5. Woche

 

 

 

 

Wochenrückblick auf unsere 5. Lebenswoche

 

So liebe Leute, unsere 5. Woche ist in 2 Tagen auch schon wieder vorbei ... die Zeit rennt und unsere Zweibeiner sind immer wieder fasziniert, wie schnell wir uns entwickeln und was wir in einer Woche alles so erleben, lernen und bewältigen müssen.

 

Diese Woche war unsere zweite Wurmkur dran, drei Tage lang. Das heißt für uns immer bissel Bauchweh, Appetitlosigkeit und Durchfall. Ein Scheißzeug. Wir haben ganz schon durchgehangen. Dazu kam das blöde Wetter, da jagt man keinen Hund vor die Tür.

 

 

 

Aber macht euch keine Sorgen um uns, wir bekommen immer gleich so ein Mittelchen mit Darmbakterien und heute gehts uns schon wieder besser und wir wiegen alle über 3,5 Kilo. Ist ja auch keine Wunder bei der guten Verpflegung, denn nach der ganzen Milchpampe war es ein Gaumenschmaus für uns, endlich mal was Festes zwischen die Zähne zu bekommen.

 

 

Wollt ihr mal wissen, was wir alles so in uns reinfuttern? Also morgens gegen 6 Uhr gibt es erst mal was aus Mamas Milchbar und für die, die immer noch nicht genug haben, gibt es Zwieback in Ziegenmilch. 9 Uhr gibts dann Trockenfutter in Soße mit gekochtem Putenherz . Mittags gibts immer bissel Joghurt oder Quark mit Honig. Zum Kaffee gibts einen Zwieback zum Knabbern und wieder einen Schluck ausder Mama und abends gibts Rindertatar mit Flocken und Möhre. Wahnsinn nicht wahr .. wenn ich euch überlegt, dass wir noch vor zwei Wochen nur die Mama leergezutscht haben. Eigentlich ist es auch kein Wunder, dass wir Durchfall haben, das liegt sicher nicht nur an der Wurmkur. 

 

Deshalb war es auch höchste Zeit, dass wir endlich raus auf die Wiese konnten. Die Mama ist mit umgezogen, alles gut :-)

 

 

Schade, dass es dauernd zwischendurch regnet und wir uns eine trockene Ecke suchen müssen. Aber auch dafür haben unsere Zweibeiner gesorgt, wir haben es echt gemütlich.

 

 

Wir fühlen uns pudelwohl draußen, nee sorry - rottiwohl. Jeden Tag lernen wir neuen Blödsinn und springen herum wie kleine Ziegenböcke :-). Mehr Bilder von uns gibts hier und das Video der 5. Woche ist ja auch schon online. 

 

 

Besuch hatten wir auch, die Familie, die Charly haben wollen, hat uns bestaunt und der Charly hat sogar ein selbst gemaltes Bild bekommen. Daaanke :-)

 

 

So kann es weiter gehen. Schönes Wetter, leckeres Futter, lieben Besuch ... was will der Hund mehr.

 

Mal sehen, was die neue Woche für uns bringt. Nächste Woche soll glaube ein Fotoshooting mit uns statt finden ... na die Tante, die da kommt, wird sich wundern. So schnell hat die gar nicht den Finger am Auslöser, da sind wir schon wieder weg. Oder wir drücken unsere feuchte schmantige Schlapperschnauze ans Objektiv :-)

 

In diesem Sinne ... Woche 6 kann in 2 Tagen kommen, wir sind bereit. Nächsten Mittwoch könnt ihr dann auch wieder unser aktuelles Gewicht hier finden.... vielleicht auch nicht, denn wir bleiben nicht mehr auf der Waage sitzen .. hahaha :-) 

 

 

 

Video 4. Woche

 

 

 

Wochenrückblick auf unsere 4. Lebenswoche

 

Hechel, hechel, hi !  Kann mal bitte jemand die Sonne abstellen? Erst sagen unsere Leute, dass es endlich bissel schöner werden muss, damit wir raus auf die Wiese können und dann sagen sie wieder, dass das nicht geht, weil wir einen Hitzeschlag bekommen. Na was denn nuuuu? Ausnahmsweise haben sie glaube Recht. Uns ist sogar im hier drin im Schatten zu heiß. Aber fertig ist unser Welpenauslauf schon, denn Mama und Papa haben erzählt, dass schon Bauabnahme war.

 

 

Diese Woche hatten wir übrigens ganz viele Higliths. Wir haben in der 4. Woche nicht nur unser Geburtsgewicht verfünffacht, sondern auch unsere Mobilität. Bald kommt ein neues Video von uns, da könnt ihr mal reinschauen. Wir stehen schon ziemlich sicher auf unseren 4 Pfoten und haben auch entdeckt, dass es Spaß macht zu spielen.

 

 

Wir können mit unseren 25 Tagen schon richtig um das Spielzeug zerren, das müsst ihr euch unbedingt im nächsten Video anschauen! Mehr Bilder von unserer 4. Woche findet ihr übrigens in der Galerie, ach ja und das ihr die Bilder anklicken müsst, damit wir groß werden, ist ja auch nichts Neues - oder?

 

Dann haben wir diese Woche noch was ganz Wichtiges gelernt, das war der Hammer. Es gibt ne Menge Milch und die ist nicht in der Mama drin, sondern in einer großen silbernen Schüssel ... neee, Sachen gibts :-)

 

 

Gelernt haben wir das Fressen vom Tellerchen natürlich im Einzelunterricht. Aber alles was mit Fressen zu tun hat, lernen wir sehr schnell. Deshalb haben uns unsere Leute auch schon am 2. Tag  an die große Schüssel gestellt, denn um das kleine Tellerchen gabs gleich Gerangel ... ist doch logisch, dass man erst die Hälfte des Tellerchens von seinem Gegenüber wegschlürft, eh man seins verschnappuliert.  

 

 

Ja und was vorn rein kommt, muss auch hinten wieder raus. Aber auch dafür gibts ne technische Lösung in dem Haushalt. Zwar ohne Wasserspülung, aber besser wie nichts ... früher ging´s schließlich auch mit Plumpsclo und Zeitungspapier :-)

Was unsere Leute nicht wissen ... die Tage dieser Erfindung sind gezählt, denn sehr bald werden wir erkennen, dass man auch mit Papier hervorragend spielen kann und was dann passiert, das wollen wir euch lieber nicht beschreiben. Ja wir stehen dazu, wir sind kleine Ferkelchen!

 

 

Wir hatten übrigens auch schon Besuch. Die Familie, die den Calle mal bekommt, hat uns angeschaut und wir haben sie mit unserem Charme bezaubert. Natürlich haben wir uns von unserer Zuckerseite gezeigt. Das werden wir auch weiterhin so machen, denn wir bekommen jetzt jede Woche Besuch.

 

 

Na dann, mal sehen, was wir euch in einer Woche zu erzählen haben. Für die, die es noch nicht mitbekommen haben, wir feiern in 2 Tagen schon Bergfest. Noch mal so lange und wir ziehen in die weite Welt hinaus. Die einen freut es, die anderen macht es traurig. Aber so ist das nun mal.

 

 

 

Video 3. Woche

 

 

 

Wochenrückblick auf unsere 3. Lebenswoche

 

Hallo und einen wunderschönen Sonntagmorgen alle miteinander!

 

Nein wir haben uns nicht verrechnet, unsere 3. Lebenswoche hat noch 2 Tage, aber weil der Admin der HP in der Woche immer wenig Zeit hat, kommen hier schon die Highlights dieser Woche. 

 

An unserer Gewichtstabelle  (die immer mittwochs aktualisiert wird), könnte ihr ja sehen, dass wir mächtig zugelegt haben. Auf gut Deutsch "unsere Wurfkiste ist für uns zu klein geworden, oder wir Sieben für die Wurfkiste zu groß".

 

 

Dazu kam noch, dass wir pünktlich am 15. - 18. Tag unsere erste Wurmkur verpasst bekommen haben (ächs war das Zeug widerlich), was man deutlich am Output :-) gemerkt hat. Die Mama konnte sich da echt nicht mehr mit reinlegen. Und so haben wir endlich unseren Umzug in den Wintergarten erzwungen, auch wenn die Temperaturen der Heike Sorgen gemacht haben. Aber wir sind alle gesund und munter, nur die Mama hat´s 2 Tage erwischt, sie hatte von der Wurmkur mörderischen Durchfall und auch keinen Appetit ... aber was unbedingt sein muss, muss sein.

 

 

Aber ihr seht es, die Mama ist wieder funktionstüchtig und Gott sei Dank auch mit in den Wintergarten umgezogen, denn die Verpflegung ist eine seeehr wichtige  Sache für uns, denn wir sind Fressmöpse. Wir freuen uns schon auf nächste Woche, da gibts die erste Tellermahlzeit ... das wird wieder lustig :-)!

 

Unserer größter Fortschritt dieser Woche war das Koordinieren unserer Bewegungen. Es gibt nicht mehr so viele Bruchlandungen beim Laufen und wir kommen schon ganz schön in Schwung. Wir beobachten unsere Geschwisterchen, fordern sie zum Spielen auf und die Mama hat auch keine Ruhe mehr vor uns, denn wir beißen sie in die Ohren, knutschen mit ihr oder knabbern die Pfoten an. Das ist sooo geil, unsere Zweibeiner stehen oft da und lachen sich eins, wenn sie uns beobachten. Zum Vergrößern könnt ihr die Bilder übrigens alle anklicken, dann seht ihr uns in voller Schönheit!

 

 

 

Mehr Bilder von uns gibts übrigens in der Galerie.

 

Ach und diese Woche haben wir noch etwas ganz Großartiges kennengelernt - SPIELZEUG!

Jahaaa, Spielzeug nennt man nämlich die alten zusammengewickelten Stinkesocken von Opa Quant ... hahaha.

Fortbewegen lassen sich die Dinger ganz schlecht, aber gut schlafen kann man bei dem Duft, wenn man sich daneben legt :-)

 

 

Nein mal Spaß beiseite, mit Spielzeug kann man spielen, das kann man versuchen zu beknabbern, zu tragen oder wegzuschieben. Brauni hats uns vorgemacht uns seit dem wissen wir, wozu das Zeug´s gut ist, über das wir immer auf dem Weg zur Milchbar gestolpert sind.

 

 

Heike hat übrigens aufgegeben, uns Spitznamen zu geben, denn jeder hat schon so viele Spitznamen, dass Heike ganz durcheinanderkommt. Zum Beispiel die graue Wurst heißt bei Opa Quant Irokese. Warum wohl ?

Irgendwie bekommt er es immer hin, sich mit Mamas Klebemilch zu stylen :-)

 

 

Das Beste zum Schluss! Nach dem Mama nunmehr wirklich nach 3 wöchiger ununterbrochener Welpenwache hundemüde ist, hat sie Paps gesagt, dass sie sich mal eine Mütze voll Schlaf nimmt und er mal auf uns aufpassen soll. Große Freude!

Hallo lieber Paps, hier sind wir, deine 5 taffen Söhne Calle, Charly, Cito, Camiro und Cliff und deine 2 hübschen Töchterchen Ciara und Candy.

 

 

Das müssen wir noch mal im Video festhalten, aber Paps hat mit seinem Schwänzel so viel Wind gemacht, dass die Servietten fürs Würsteleinsammeln vom Stapel geflogen sind :-) So ein Clown, macht der´n Kasper vor unserem Ställchen.   

 

 

So, jetzt sind wir erst mal müde vom vielen Erzählen. Wir sehen uns in einer Woche wieder und vielleicht mit einem Video von Tag 21. Bis denne sagen ciao eure 7 kleinen Chaoten!

 

 

Video 2. Woche ( 14. Tag)

 

 

 

Wochenrückblick auf unsere 2. Lebenswoche

 

Ein aufgewecktes Quitsch, Wau, Knurr aus der Wurfkiste Quant. Jaaha unser Repertoire an Lauten hat sich mächtig erweitert. Wir Quitschen wenn wir erschrecken, wenn wir die Mama riechen quitschen wir auch ... nur noch lauter, wenn uns einer ärgert knurren wir und bellen können wir auch schon. Na ja, klingt alles noch babylike aber wo soll das Stimmchen herkommen bei rd. 1,5 Kilo Körpergewicht.

 

Unsere neuen Gewichte seht ihr in der Gewichtstabelle.

 

Zur Zeit machen wir alle miteinander eine Wurmkur, was dazu führt, dass wir nicht ganz so viel zunehmen, weil wir alles wieder hinten raus kacken. Die Waschmaschine läuft auf Hochtouren :-)

 

Pünktlich am Tag 12 wurden auch wieder Portraitfotos von uns geschossen. Oh man, sehen wir beschissen aus. Als wenn wir gegen eine Wand gelaufen wären, vorn alles eingedrückt.

 

blau                                 braun                         grau                        grün                      schwarz

 

gelb                               rot

 

Lacht nicht über unsere Moppelguschen, wartet  mal noch eine Woche, in die Schnauzen wachsen wir noch rein. Dafür haben sich unsere Stehohren in Hängeohren umtransformiert ... ist ja wenigstens schon ein kleiner Schritt Richtung Rottigesicht :-)

 

Ach übrigens nächste Woche sollen wir in den Wintergarten umziehen. Es ist schon alles für uns vorbereitet, aber es ist noch bissel kalt ... wann wird denn nun endlich wieder Sommer ?

 

 

Wir wollen endlich aus der kleinen Wurfkiste raus! Wir brauchen mehr Action :-)

Seit Brauni und der Grüne gemerkt haben, dass man die Knöppe im Gesicht auch auf bekommt und uns erklärt haben, wie es geht, erkunden wir unsere Umgebung noch genauer.

 

 

Deshalb haben wir auch ganz schnell gemerkt, dass unsere Wurfkiste vorn eine Öffnung hat. Leider ist der 2. Fluchtversuch am 10.Tag wieder gescheitert. Heike hat es mitbekommen und die Mama legt sich jetzt auch davor und bewacht den Ausgang. Schitt!

 

 

Die Mama lässt uns nicht aus den Augen, ist ne ganz Liebe und viel Milch hat sie auch. Wir sind immer alle ganz nass nach dem Saufen. Weil Mama so eine Liebe ist, wird sie abends auch ganz tolle verwöhnt. Da gibts nämlich eine schöne Wohlfühlmassage mit Kokosöl :-)

 

 

Der Papa darf übrigens immer noch nicht zu uns. Er ist gut drauf und macht sich zum Clown um Mama zu bezürzen und fordert Mama auch immer zum Spielen auf, aber sie ist sehr reserviert und bewacht den Eingang zum Haus ... da darf sich Paps nicht nähern.

 

 

Wir freuen uns tierisch auf nächste Woche, denn da gibts bestimmt gaaaanz viel zu erzählen. Wir denken mal, dass wir nächste Woche auch endlich was zum Spielen bekommen, dass wir nicht immer mit dem Schwänzel oder den Pfoten unserer Geschwisterchen Haschen spielen müssen. 

 

In diesem Sinne sagen die sieben kleinen Quanten tschüss bis nächste Woche. Viele liebe Grüße an die auf uns Wartenden. Ruht euch mal noch bissel aus, in 6 Wochen war´s das dann, da wackelt das Möbel :-) 

 

 

Video 1. Woche (7. Tag)

 

 

 

Wochenrückblick auf unsere 1. Lebenswoche

 

Ein schnuffeliges erstes Hallo senden die 7 kleinen C-haoten vom Quant allen kleinen und großen Fans des Welpentagebuches. Den Spitznamen haben wir bereits von der Oma Quant am Tag 2 unseres jungen Hundelebens bekommen, warum können wir euch nicht sagen.

Wir sind ja nun schon 7 Tage alt. Wir waren froh, dass wir am 11.06. innerhalb von 4 Stunden aus diesem warmen und engen Bauch rausgekommen sind, obwohl es dann draußen auch so heiß war aber nicht mehr so eng. Die Mama war auch froh, denn zum Schluss konnte sie ihr Bäuchel kaum noch tragen.

 

 

Uns ist klar, dass ihr schon sehr ungeduldig auf unser erstes Statement gewartet habt. Wir können nichts dafür, dass Oma Quant dieses Mal nicht aus dem Knick kommt, aber die Verzögerung muss mit dem Ding zusammen hängen, was sie den ganzen Tag am Arm mit sich rumschleppt. Komisch, was will sie bloß den ganzen Tag mit diesen Schutzdienstärmel, der interessiert uns doch noch gar nicht. Das Einzige was wir gegenwärtig beschützen ist unsere Zitze vor den feindlichen Angriffen unserer Geschwisterchen.

 

 

Nee lacht mal nicht, aber Oma Quant hat einen lädierten Flügel und kann rein gar nichts machen. Die Homepage macht der Rene, den Haushalt schmeißt ein Putzteufelchen und uns versorgt die Mama. Da gehört ja auch nicht viel dazu, denn wir sind noch sehr pflegeleicht. Wir saugen, pullern, kacken, schlafen und dann gehts schon wieder von vorn los.

 

 

Darum wissen wir gar nicht, warum wir C-haoten heißen. Gut, das C kommt bestimmt vom C-Wurf, aber wir sind abgesehen davon, dass wir auf der Waage nicht still sitzen, uns nicht die Krallen schneiden lassen und manchmal bissel hektisch nach der Mama suchen gaaaanz liebe Quanten und Quantinchen.

Na gut, der Graue hat schon die rote Karte bekommen, weil er fast aus der Wurfkiste geklettert ist am 4. Tag. Seit dem wird er auch "unsere Wurst" genannt, weil er sich wie eine Walze überall Platz macht  und von den Zitze schubst uns der Dicke auch weg uuund er sieht aus wie eine pralle Wurst.

 

 

Oma Quant nennt übrigens die Gelbe immer "Hummel". Nee, nicht weil sie dick ist. Sie war die kleinste Hündin und das Halsband war ihr über den Kopf auf den Bauch gerutscht ... und wer hat gelbe Streifen am Bauch ... logisch eine Hummel :-). Der Schwarze hat auch einen Spitznamen weg, er heißt Krümelchen. Er war der Kleinste Quant, was aber nichts zu sagen hat, denn er hat einen Zug drauf beim Saugen und  sein Bäuchel platzt bald. Nicht mehr lange und er hat die Anderen ein. Unsere Gewichte findet ihr übrigens in der Gewichtstabelle unter C-Wurf.

 

 

6 von uns haben seit unserem 2. Lebenstag auch schon Herrchen und Frauchen, die uns unbedingt haben möchten und wir sie auch. Oma Quant hat unsere neuen Familien für uns ausgesucht und da können wir uns auch drauf verlassen, dass wir es dort sehr schön haben. Deshalb haben wir auch schon Namen. Wer wie heißt, erfahren wir aber erst in der 7. Lebenswoche. Ihr werdet deshalb noch eine Weile mit unseren Spitznamen oder Halsbandfarben leben müssen.

 

Für die Vergesslichen:

Schwarz = Krümel

Gelb = Hummel

Grau = Wurst

der Rest hat noch keine Spitznamen.

 

Später werden wir mal Calle, Charly, Camiro, Cito, Cliff, Candy und Ciara heißen.

 

 

Heute war auch der Zuchtwart zur Erstabnahme da und hat geschaut, ob bei uns alles in Ordnung ist. Er hat gesagt wir sind ein schöner gleichmäßiger und kräftiger Wurf, wir haben keine Fehler, einen sehr guten Ernährungszustand, der Mama gehts gut und sie hat viel MIlch ... was will man mehr, hoffentlich bleibt es so!

 

Mit unserem Papa Arras hatten wir übrigens noch keinen Kontakt. Während die Mama uns bekommen hat, hat Paps Urlaub gemacht ... so sind se :-). Jetzt ist er wieder zu Hause aber Mama Drixi ist sauer und lässt ihn nicht zu uns. Sie soll mal nicht so sein, eine große Hilfe wäre doch Paps bei der Geburt sowieso nicht gewesen. Beim A-Wurf war er so von der Rolle, dass Oma Quant gesagt hat, dass sie das nicht wieder mit macht. Der Arme ist ja fast kolapiert, als er gemerkt hat, dass es seiner Drixi nicht gut geht. Na mal schauen, ob er nächste Woche mal bei uns reinschlunsen darf.

 

Das waren erst mal die News der ersten Woche. Wir hoffen, dass es nächste Woche etwas spannender wird.

 

So, wir sagen erst mal Wau - Ciao  und melden uns in einer Woche zurück. Dann wird es schon bissel enger in unserer Wurfkiste sein :-)

 

 

Hallo meine lieben Quäntchen Alfred, Ando, Abby, Alice und Ari,
 
euer letzter Tag bei uns zu Hause geht zu Ende. Nach dem ihr noch mal richtig mit Rene und Anna geknutscht und getobt und abends nochmal einen Küchentobmarathon 
hingelegt habt, 
 
liegt ihr nun zufrieden in eurem Ställchen im Wintergarten und schlaft tief und fest. Euer Anblick ist mir heute sehr schwer 
gefallen, denn morgen um die Zeit seid ihr bei eurer neuen Familie. Ihr werdet mir sehr fehlen meine kleinen Rabauken. 
 
Euer Beutelchen ist geschnürt. Ich habe ein paar eurer Lieblingsknabbersachen reingelegt, ein schönes Quitschiezerrspielzeug,
eine Kuscheldecke, die nach Mama Drixi und mir riecht, einen Tuch für das Abwischen eurer kleinen Pfötchen und zum Entfernen der
kleinen Dreckpopelchen aus der Nase und einer Geschenkbox von Vet Concept.
 
In euer Gepäck habe ich auch noch einen großen Wunsch gelegt - bleibt schön gesund, macht euern Besitzern viel Freude und Mama
Drixi, Papa Arras und uns viel Ehre und wachst zu vorbildlichen Vertretern eurer Rasse heran.
 
Ihr wart meine ersten Quäntchen und ich möchte mich bei euch bedanken, dass ihr mir den ersten Wurf so leicht gemacht habt.
Ihr habt mir sehr viel Spaß gemacht,es war schön eure rasante Entwicklung zu verfolgen und euch aufwachsen zu sehen.  
 
Ihr seid genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe - schöne Kerlchen mit viel Temperament, einfach zum Liebhaben, jeder von euch einzigartig.  
 
Ando (alias der schlaue Grüne), das kleine gescheite Energiebündel, der als Erster gelaufen ist und im Stehen pullern konnte und an jedem Actionschauplatz
anzutreffen war, der stundenlang mit sich alleine an der alten Schlafanzughose zerren konnte aber auch regelmäßig in einer lieben Art um Streicheleinheiten gebettelt hat. 
 
Alfred (alias der blaue Sputnik), der liebenswerte hübsche kleine Teddy, der oft an meiner Seite war, der immer sehr 
überlegt agiert hat, mutig den Staubsauger zu Leibe gerückt ist und mit viel Ausdauer sein Futter in der Wiese gesucht
und abends seine Kuscheleinheiten eingefordert hat.
 
Abby (alias die gelbe Prinzessin), die gern nach dem Saugen mit Mama Drixi gekuschelt hat, die aber auch ein kleiner Vampir
sein konnte, der sich am Schwänzchen seiner Geschwisterchen festbeißt, die gern mit getobt hat und ganz unschuldig schauen konnte, 
wenn es mal Schimpfe gab, die sundenlang mit einem kleinen Stück Möhre spielen konnte, die oft wie ein kleiner Ziegenbock herumgehüpft ist
 und schnell alle Herzen erobert hat.
 
Alice (alias die rote Flitzi), eine intelligente kleine Hündin, die mächtig viel Power hat, überall mit vorn dran war, ganz frech 
aus ihrem Fellchen geschaut hat und der man gar nicht böse sein konnte, wenn sie mit allen Vieren vor lauter ÜBermut in die Quarkschüssel gehopst ist 
oder, wie Mama Drixi als sie klein war, ins Gesicht zum Kussel geben und die oftmals keine Zeit zum Fressen hatte, weil sie nichts verpassen wollte.
 
Ari (alias die dicke Rosa), der erstgeborene Welpe im Zwinger vom Quant, die ihren Namen zu Ehren von Papa Arras bekommen hat, 
mit dem die Geschichte des "Quant" erst angefangen hat, weil er so ein toller Hund ist. Ari, eine drollige kleine Kampfwurst, 
mit einem unheimlich großen Sympathiefaktor, verspielt, frech, unheimlich verschmust und bissel tapsig uuund immer sehr hungrig.
 
Ihr wart eine lustige Truppe und habt mir geholfen, manch blöden Tag, an dem es mir gesundheitlich gar nicht gut ging, gut über die 
Runden zu bringen, sonst wäre mir die "Decke auf den Kopf gefallen". Ihr werdet mir fehlen und ich hoffe, dass sich eure Herrchen und Frauchen oft 
bei mir melden und viele schöne Bilder und Videos von euch schicken. 
 
Ich möchte mich aber auch bei eurer Mama Drixi bedanken, sie war die beste Hundemama die man sich als Züchter wünschen kann.
Sie war Tag und Nacht immer sprungbereit und wenn einer von euch auch nur einen kleinen Quitscher gemacht hat,
war sie sofort zur Stelle. Ja ich weiß, sie hat euch machmal genervt, weil ihr weg wolltet und sie euch erst gehen lassen hat, wenn ihr blitzeblank geleckt 
wart.Aber besser eine Übermutter, als eine Rabenmutter.
 
Bei Papa Arras muss ich mich auch bedanken, denn er hat mir sehr geholfen euch zu erziehen und umweltsicher zu machen. Jeden Tag ist er 
mit euch im Garten spazieren gegangen und hat mit euch gemeinsam alles erkundet, euch geholfen die Angst vor fremden Dingen und Geräuschen zu verlieren 
und das Treppensteigen  zu lernen. So 
ungestüm wie er ist, ist er doch sehr zärtlicher und vorsichitg im Umgang mit euch gewesen. Genau so lieb hat er schon eure
Mama Drixi erzogen.  
 
Ganz sehr möchte ich mich auch noch bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken, die mir geholfen haben (weil ich ja nach der OP sehr lange Zeit
nicht richtig hantieren konnte bzw. leider immer noch nicht kann) euch groß zu ziehen und oft auf euch oft aufgepasst haben,
wenn ich zum Arzt oder zur Behandlung musste. Vielen Dank auch an alle befreundeten Züchter, die mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.
 
Zuletzt noch ein großes Dankeschön an Petrus, dass er fast jeden Tag die Sonne scheinen lassen hat, so dass ihr
kleinen SCheißer den ganzen Tag raus auf die Wiese konntet.  
 
So, ich schlage jetzt euer Welpentagebuch zu meine lieben Quäntchen, denn ich glaube, ihr seid morgen so aufgeregt, dass ihr das bestimmt vergesst.
 
 
20 kleine Pfoten bewegen sich fort,
 
10 kleine Ohren hören jedes Wort,
 
5 kleine Wesen mit Augen die sehen,
 
wollen begreifen die Welt zu verstehen.
 
Wir wissen nicht was das Leben euch bringt,
 
wir werden euch begleiten, dass alles gelingt!
 
 
Vergesst uns nicht!
 
Heike und Klaus 
 
 
P.S.: Danke an alle fleißigen Leser des Welpentagebuches und danke auch für die vielen positiven Rückmeldungen, Kommentare und Likes!